Triathlon Erding 23.06.2019

 

Damenmannschaft bestreitet ihren zweiten Liga-wettkampf 

 

Diese Woche galt es für unsere Damenmannschaft beim Ligarennen in Erding. Wurde der erste Ligawettkampf noch über eine kürzere Distanz  und ein anderes Format ausgetragen, so war es dieses Mal die Olympische Distanz, über welche sich die Damen mit den anderen Ligamannschaften messen mussten. Diese bis dato unbekannte Distanz stellte für die beiden jüngsten im Team, Nicole Feustle und Sabrina Klotz  eine besondere Herausforderung dar. So war es für beide der erste Wettkampf über 1,5km Schwimmen, 40km Radfahren und 10km Laufen. Entsprechend hoch war auch der Respekt sowie die Nervosität an der Startlinie. Die Routiniers im Team, Monika Soder und  Andrea Schwinn konnten die beiden vor Ihrem Debut jedoch etwas beruhigen. Am Ende mussten unsere Damen diesen Wettkampf jedoch als "Erfahrung" abhaken, da die finale Platzierung ihren Erwartungen nicht entsprach. Nicole Feustle war aber trotzdem mit ihrem Ergebnis zufrieden, da sie für sich eine Zielzeit von unter 3h angepeilt hat und diese mit über 8 Minuten unterbot.  

 

Am Ende konnten sich die Vier wie folgt Platzieren:

Sabrina Klotz Platz 16 in 2:32:39;

Monika Soder Platz 28 in 2:45:20;

Nicole Feustle Platz 33 in 2:51:44;

Andrea Schwinn Platz 36 in 2:55:47

 

Der Tabellenstand hat sich nicht geändert, was aber nicht bedeutet, dass dies in den nächsten Rennen in Hof und Beilngries sich nicht noch ändern kann.

 

Auf dem Bild freuen sich die Damen mit dem frisch gebackenen bayrischen Vize Meister Dieter Herrmann-Soder (Mitte).

 

v.l.n.r. Sabrina Klotz, Andrea Schwinn, Dieter Herrmann-Soder, Monika Soder und Nicole Feustle 

Triathlon Weiden 18.05.2019

 

Günzburger Triathlon Verein stellt zum 1. Mal in seiner Geschichte eine Damenliga-Mannschaft

 

 

  

 

Am vergangenen Wochenende begann für die Damenmannschaft der Günzburger

Triathleten das Abenteuer Triathlon Bayernliga im Schätzlerbad im

oberpfälzischen Weiden. Zur Premiere traten mit 10 weiteren Teams, die aus je

vier Starterinnen bestehen, Sabrina Klotz, Nicole Feustle, Susi Sienel und

Babsi Groepper an. Am heutigen Tag, an welchem sich das Wetter von seiner

besten Seite zeigte, stellte sich die Günzburger Formation der Herausforderung zum

Supersprint mit Mannschaftsverfolgung.

Das Wettkampf-Format besteht aus zwei Teilwettkämpfen. Am Vormittag starteten die Athletinnen einzelnen über eine Distanz von 400m Schwimmen, 10km Radfahren und 2,5km Laufen mit je 15 Sekunden Abstand. Anhand der einzelnen Ergebnisse wird für jede Mannschaft eine Durchschnittszeit errechnet, welche dann zur

Startaufstellung des zweiten Teils herangezogen wird. Nachmittags werden die

Mannschaften dann geschlossen mit den Zeitdifferenzen, die sich aus dieser Durchschnittszeit ergeben haben, auf dieselbe Strecke geschickt, die sie nun im Gegensatz zum morgendlichen Wettkampf als Team absolvieren müssen. Die Zielzeit des vorletzten Mannschaftsmitgliedes wird gewertet und ist somit relevant für die finale Platzierung.

Das Vormittags-Rennen verlief für die Damen recht gut. Nach einem schnellen

Schwimmen, bei dem Sabrina Klotz mit 6:18 min die schnellste Schwimmzeit aller startenden Athletinnen ablieferte, liefen alle zügig zur Wechselzone und waren somit gleich darauf auf der Radstrecke. Der Radkurs hatte es mit zwei 180-Grad Kehren und zwei 90-Grad Kurven in sich und ließ den Triathletinnen keine Zeit für

Verschnaufpausen. Auf der Radstrecke war es Susi Sienel, die mit der

sechsbesten Radzeit des gesamten Feldes, hervorstach. Die Laufstrecke, die aus

zwei Runden bestand, führte über einen kleinen aber steilen Hügel, der die

Oberschenkel der Damen jedes Mal ordentlich zum Brennen brachte. Nach dem

Prolog standen die Günzburgerinnen mit einer Durchschnittszeit von 42:52min auf

dem 10. Platz mit einem Rückstand von 2:04min auf Platz 9.

Am Nachmittag folgte Teil zwei der Ligapremiere. Hier gehen die Teams geschlossen

auf dieselbe Strecke wie am Vormittag, mit Ausnahme, dass das Schwimmen im See

erfolgt, da ein sogenannter Jagdstart (das Team mit der schnellsten

Durchschnittszeit startet vorne weg) im Becken nicht möglich ist. Aufgrund der

Wassertemperatur um die 14°C, war lange nicht klar, ob der Start überhaupt

stattfinden konnte, da die DTU Sportordnung eine Mindestwassertemperatur von mindestens 14,0°C verlangt. Da die Kampfrichter eine Stunde vor Start die aktuelle Wassertemperatur von 14,4°C ermittelten, fiel um 15:00 der Startschuss. Das Günzburger Team wurde von Sabrina Klotz durch die eisigen Fluten getrieben, so dass nach 9:05min alle vier Damen auf dem Weg in die Wechselzone waren. Beim anschließenden Radfahren mit Windschattenfreigabe peitschte die Führungsfahrerin Susi Sienel die Mannschaft unermüdlich an, so dass auf Platz neun 30sec gutgemacht werden konnte. Beim abschließenden Laufen entschied sich das Team, wie alle anderen Mannschaften auch, nur drei Läuferinnen auf die letzten 2,5km zu schicken, um die bestmöglichste Gesamtzeit zu erreichen. Leider ist es dem reduzierten Team nicht gelungen, den Rückstand auf die vor Ihnen liegenden Damen aufzuholen und so stand am Ende ein 10.Platz mit einer Zeit von 47:38 zu Buche.

Als das weitere Ziel wurde für den nächsten Ligawettbewerb in Erding, diesmal über die Olympischen Distanz der Kampf um einen einstelligen Tabellenplatz ausgerufen.

 

v.l.r: Babsi Groepper, Nicole Feustle, Susi Sienel und Sabrina Klotz