Triathlon Erding 23.06.2019

 

Dieter Hermann-Soder starten bei der Bayrischen Meisterschaft über die Olympische Distanz

 

Zwei Vizemeister-Tittel binnen einer Woche

 

Eine Woche nach seinem Start über die Mitteldistanz in Lauingen, war Dieter Herrmann-Soder erneut in den Farben des Triathlon Vereins Günzburg bei einem Wettkampf am Start. Diesen Sonntag war es die Bayrische Meisterschaft über die Olympisch Distanz in Erding. Die Wetterbedingungen waren ähnlich wie in Lauingen. Das Schwimmen war mit einem 400m Landgang und nochmals ca 300m vom Ausstieg sehr kräftezehrend. Als schnellster in der Altersklasse konnte er die Führung auf dem Rad bis kurz vor die Wechselzone halten, wurde aber dann ca. 4km vor dem Wechsel zum Laufen vom späteren Sieger noch überholt. Jetzt hieß es den 2.Platz zu sichern, was Ihm letztendlich auch gelang, wobei aber der Wettkampf von letzter Woche noch in den Beinen steckte. Am Ende stand eine Zeit von 2:52 zu Buche was einen 2.Platz von 6 Startern in seine AK bedeutet. Letztendlich war er mit dem Ergebnis zufrieden, vor allem, weil er innerhalb einer Woche 2x Bayrischer Vizemeister über die Olympische sowie Mitteldistanz wurde. Jetzt beginnt für Ihn die heiße Phase in der Vorbereitung zum 24 Stunden Radrennen in Kehlheim, bei dem er als Einzelstarter an den Start geht.

Triathlon Würzburg 23.06.2019

 

Marcel Preller starten erfolgreich in Würzburg über die Mitteldistanz

 

Es war heiß und mit knapp 1000 Höhenmeter wieder ein Triathlon, bei dem es etliche Höhenmeter zu überwinden galt. Das Schwimmen über 2.100 m verlief für den seit diesem Jahr für den Triathlon Verein Günzburg startenden Preller in 0:33 h recht gut, wobei es sich hierbei nicht um seine Paradedisziplin handelt. Auf der Radstrecke, welche zwei Runden a 38 km umfasste, hat er dann wie für Ihn gewohnt, sofort Fahrt aufgenommen und konnte sich an weiteren Athleten in 2:06h vorbei arbeiten. Auf der Laufstrecke wurde es im Wettkampfverlauf von den Temperaturen her immer heißer. Bis zu 38 Grad in der Sonne zeigte das Quecksilber an. Da hat der Kopf schon sehr gebrannt scherzt Preller. Nach einer Laufzeit von 1:32h für 4 Runden a 5 km, kam er nach 4:15:50 ins Ziel. Am Ende bedeutet dies einen 15. Platz von 86 Startern im Gesamtklassement(Rückstand von 31:42 auf den Sieger) und einen 3. Platz in der AK 25. Rückblickend ist Preller mit dem Ergebnis zufrieden, da er während des Wettkampfes das abrufen konnte, für das er trainiert hat. Nach nun 3 Wettkämpfen in dieser noch frischen Saison, lässt er diese mit nem Sprint und dem Hamburg Cyclassics jedoch schon wieder ausklingen. 

 

Triathlon Lauingen 16.06.2019

  

Günzburger Triathleten kommen 9-mal aufs Podest.

Günzburger Triathleten sind „stark“ in Lauingen vertreten

  

Am 16. Juni fand bereits zum 14. Mal der VR-Triathlon in Lauingen statt. Auf Grund der Nähe zum Heimatort ließen sich viele Günzburger Triathletinnen und Triathleten eine Teilnahme nicht nehmen. So waren von den 800 gemeldeten Teilnehmern, 24 aus Günzburg.

Mit ein Grund war für die Dreikämpfer auch die Möglichkeit, über die unterschiedlichen Distanzen zu starten. So war es z.B. für einige der erste Triathlon überhaupt, an welchem sie als Einzelstarter teilnahmen und für andere wiederum ein Meilenstein in Hinblick auf den saisonalen Hauptwettkampf.

So konnte Johannes Basch beim Volkstriathlon (0,4/20/5) debütieren. Für Carina Saiko war die Olympische Distanz mit 1,5km Schwimmen, 40 km Radfahren und 10km Laufen ein Formtest für Ihre erste Mitteldistanz (1,9/90/21) in zwei Wochen bei der Challenge Walchsee. Für Martin Müller und Carsten Einfeld wiederum war deren Start über die Mitteldistanz eine ideale Vorbereitung für deren Teilnahme über die Langdistanz (3,8/180/42).

 

Ergebnisse:

 

Sprint Distanz M – 114 Teilnehmer:

48. Platz (7. Platz AK) 1:13:34 Saldivia Miguel

52. Platz (6. Platz AK) 1:15:16 Basch Johannes

75. Platz (14. Platz AK) 1:19:50 Jäger Johannes

Sprint Distanz W – 52 Teilnehmer:

7. Platz (3. Platz AK) 1:08:07 Klotz Sabrina

21. Platz (6. Platz AK) 1:19:15 Jäger Miriam

31. Platz (2. Platz AK) 1:22:52 Schneider Kerstin

40. Platz (6. Platz AK) 1:27:31 Weber Franziska

47. Platz (9. Platz AK) 1:35:17 Tim Hoss Teresa

 

Olympische Distanz M – 175 Teilnehmer:

39. Platz (3. Platz AK) 2:14:55 Hartmann Rainer

60. Platz (11. Platz AK) 2:20:20 Marco Pech

69. Platz (8. Platz AK) 2:22:41 Mieth Steffen

Olympische Distanz W – 54 Teilnehmer:

12. Platz (2. Platz AK) 2:28:52 Saiko Carina

 

Mitteldistanz M – 130 Teilnehmer:

24. Platz (7. Platz AK) 4:05:01 Rollnik Thomas

29. Platz (10. Platz AK) 4:07:08 Laubhan Andre

54. Platz (6. Platz AK) 4:18:24 Einfeld Carsten

56. Platz (15. Platz AK) 4:19:32 Müller Martin

58. Platz (14. Platz AK) 4:21:14 Häufle Andreas

69. Platz (8. Platz AK) 4:30:13 Mayer Andreas

73. Platz (2. Platz AK) 4:32:15 Bäuerle Josef

95. Platz (3. Platz AK) 4:42:58 Schweitzer Reiner

112. Platz (1. Platz AK) 5:00:13 Egger Josef

123. Platz (3. Platz AK) 5:22:16 Herrmann-Soder Dieter

Mitteldistanz W – 27 Teilnehmer:

16. Platz (2. Platz AK) 5:09:35 Soder Monika

Triathlon Lauingen 16.06.2019

 

Schwäbische und Bayrische Meisterschaft

Im Rahmen des 14. VR-Triathlon in Lauingen wurden auch die schwäbische Meisterschaften über die Olympische - sowie über die Mittel-Distanz und die bayrische Meisterschaft über die Mitteldistanz ausgetragen. Besonders hervorzuheben sind die Leistungen über die Mitteldistanz, da die widrigen Verhältnisse ein finishen nicht gerade vereinfacht haben. So gab es auf der Radstrecke wie auch beim Laufen immer wieder Schauer und Böen, die die Streckenbedingungen erschwerten.

Folgende Athleten belegten hier Platzierungen in ihrer Altersklasse:

 

Schwäbische Meisterschaft - Olympische Distanz:

Saiko Carina - 2. Platz AK 40*

Hartmann Rainer - 2. Platz AK 40

 

Schwäbische Meisterschaft - Mitteldistanz:

Einfeld Carsten - 3. Platz AK 50

Bäuerle Josef - 1. Platz AK 55

Schweitzer Reiner - 1. Platz AK 60

Egger Josef - 1. Platz AK 65

Herrmann-Soder Dieter - 2. Platz AK 65

Soder Monika - 1. Platz AK 50

 

Bayrische Meisterschaft - Mitteldistanz:

Bäuerle Josef - 1. Platz AK 55

Schweitzer Reiner - 3. Platz AK 60

Egger Josef - 1. Platz AK 65

Herrmann-Soder Dieter - 2. Platz AK 65

Soder Monika - 1. Platz AK 50

 

Stand: Ergebnislisten Fa. Zeitgemaess vom 17.06.2019  

*angenommen da keine AK40 in der Wertung aufgeführt

Triathlon Bad Tölz 02.06.2019

 

3. Platz in der AK beim Tölzer Triathlon

 

Am selben Tag fand parallel zum Ligawettbewerb noch ein Wettkampf über die Olympische Distanz (1,5/40,10) statt, bei dem der Günzburger Josef Bäuerle in seiner Altersklasse den 3. Platz belegte.

 

Bild:Urheber:Martin Müllerv.l.r: (P1+2 Unbekannt) 3. Josef Bäuerle

Triathlon Bad Tölz 02.06.2019

 

2. Rennen in der Regionalliga Süd der Herren

 

Günzburger Triathleten belegen den 6. Platz beim 2. Ligawettkampf in Bad Tölz.

 

 

 

Am 2. Juni fand das zweite von vier Rennen in der bayerischen Triathlon-Landesliga-Süd statt. Der Austragungsort war vor der malerischen Alpenkulisse dieses Mal Bad

Tölz im Isarwinkel. Die vier Triathleten reisten am Samstag nach Sachsenkam, um

in der Nähe der Schwimmstrecke und direkt an der Rennradstrecke im "Naturschutzgebiet Kirchsee“ zu übernachten.

 

Nach entspannter Anreise mit dem Team-Bus des Triathlon Vereins Günzburg,

der Abholung der Startunterlagen am Schulzentrum in Bad Tölz und Abgabe des

Laufbeutels in der Wechselzone beim Sportplatz, wurden die Wettkampfstätten

besichtigt. Durch die anhaltenden kalten Tage und Nächte war die Wassertemperatur

im Kirchsee bei nur 15°C. Daher war wie beim vorhergehenden Ligawettkampf das

Tragen eines Neoprenanzuges, gegen den Schutz vor der Kälte, verpflichtend.

 

Den vier Günzburger Triathleten um Mannschaftsführer Martin Müller war es

wichtig, alle Details der beiden Wechselzonen - Schwimmen / Rad sowie Rad / Laufen - und der Rennradstrecke zu kennen. Der Wettbewerb wurde als Sprintdistanz (750m Schwimmen, 20km Radfahren und 5km Laufen) mit Windschattenfreigabe ausgetragen. Anders als sonst üblich, ist es den Athleten bei diesem Format erlaubt, auf dem Rad in Gruppen zu fahren und somit im Windschatten des Vordermannes wichtige Kräfte zu sparen.

 

Um 8:20 Uhr fiel der Startschuss und der Wettkampf begann mit einem

Massenstart im Kirchsee. Hier konnten alle vier Athleten eine gute Schwimmleistung

abrufen. Carsten König erzielte die beste Schwimmzeit der Günzburger mit 12:39

(11.) und konnten sich als gleich nach einem schnellen Wechsel in der zweiten

Radgruppe platzieren. Martin Müller schwamm 13:00 (25.) und verpasste nur knapp

die Radgruppe um König und reihte sich in der dritten Radgruppe ein. In den

beiden Radgruppen wurde mächtig Druck gemacht, wobei die Radgruppe um Müller

besser aufeinander abgestimmt war und auf die zweite Radgruppe auffuhr. Kurz

vor Bad Tölz schlossen sich die beiden Gruppen zusammen und fuhren als ca.15-köpfige Gruppe gemeinsam auf die Wechselzone beim Sportplatz zu. Über die Strecke von 20km lag die durchschnittliche Geschwindigkeit bei weit über 40 km/h, wodurch König und Müller nach einer knappen halben Stunde die Rad- gegen die Laufschuhe tauschten. Thomas Gatterer fand zusammen mit den Lauinger Triathleten eine harmonische Gemeinschaft, die den anderen Gruppen folgte. Marco Pech musste bei dem sehr hart umkämpften Schwimmen im glasklaren Kirchsee einige Schläge wegstecken und konnte dadurch leider keine schnelle Radgruppe mehr erreichen. Als Erste des Teams gingen Martin Müller und Carsten König auf die Laufstrecke, gefolgt von Thomas Gatterer mit drei Minuten, sowie Marco Pech mit zusätzlichen vier Minuten Abstand. Auf der Laufstrecke kam es zwar noch zu Platzierungswechseln, die sich aber auf die Platzierungen innerhalb der Mannschaft nicht mehr auswirkten.

 

Im Ziel standen folgende Einzelergebnisse in einem Feld mit 72 Startern fest:

15. Platz Carsten König (1:05:40), 25. Platz Martin Müller (1:07:25), 31. Platz

Thomas Gatterer (1:08:34), 49. Platz Marco Pech (1:13:40). In der

Mannschaftswertung sprang dabei ein sehr guter 6. Gesamtrang heraus. In der

Tabelle konnte sich die Günzburger Mannschaft somit vom 9. auf den 7.

Tabellenplatz vorarbeiten.

 

Der nächste Landesligawettkampf findet am 29.06.2019 in Ottobeuren statt, mit

dem Ziel eine weitere Top-10-Platzierung einzufahren und den Tabellenplatz zu

festigen bzw. zu verbessern. 

 

Bild:

Urheber:Martin Müller

v.l.r:Martin Müller, Marco Pech, Carsten König, Tom Gatterer

Triathlon Heilbronn 19.05.2019

 

Günzburger Triathleten Starten bei der Deutschen

Meisterschaft

 

Im Rahmen der Challenge Heilbronn wurde dieses Jahr am 19.05. die Deutsche Meisterschaft über die Mitteldistanz ausgetragen. Am Wettkampf, der über eine Distanz von 1,9km Schwimmen, 85km Radfahren und 21km Laufen ging, nahmen von

den Günzburgern Dreikämpfern Carsten König sowie Rainer Hartmann teil. Beide Athleten starteten ohne Titelambitionen, wobei für König der Wettkampf einen Meilenstein in seiner Vorbereitung auf den Ironman in Frankfurt Mitte Juli darstellte. Es ging für Ihn darum, eine erste wirkliche Formbestimmung zu erhalten. Hartmann ließ die Sache etwas ruhiger angehen. Für Ihn war der Wettkampf eine Alternative zu seiner Geburtstagsfeier, da er am Sonntag seinen

41. Geburtstag feierte. Mit einer Zeit von 4:47:29 belegte König den 151.Platz

(9.in der AK50) und Hartmann, der rund 20 Minuten langsamer war, den 323. Platz

von etwa 1.000 Startern. Mit den Ergebnissen waren beide Athleten zufrieden.

 

Bild: 

Urheber: Rainer Hartmann

v.l.r: Carsten König und Rainer Hartman

Triathlon Weiden 18.05.2019

 

Günzburger Triathlon Verein stellt zum 1. Mal in seiner Geschichte eine Damenliga-Mannschaft

 

 

 

 

 

Am vergangenen Wochenende begann für die Damenmannschaft der Günzburger

Triathleten das Abenteuer Triathlon Bayernliga im Schätzlerbad im

oberpfälzischen Weiden. Zur Premiere traten mit 10 weiteren Teams, die aus je

vier Starterinnen bestehen, Sabrina Klotz, Nicole Feustle, Susi Sienel und

Babsi Groepper an. Am heutigen Tag, an welchem sich das Wetter von seiner

besten Seite zeigte, stellte sich die Günzburger Formation der Herausforderung zum

Supersprint mit Mannschaftsverfolgung.

Das Wettkampf-Format besteht aus zwei Teilwettkämpfen. Am Vormittag starteten die Athletinnen einzelnen über eine Distanz von 400m Schwimmen, 10km Radfahren und 2,5km Laufen mit je 15 Sekunden Abstand. Anhand der einzelnen Ergebnisse wird für jede Mannschaft eine Durchschnittszeit errechnet, welche dann zur

Startaufstellung des zweiten Teils herangezogen wird. Nachmittags werden die

Mannschaften dann geschlossen mit den Zeitdifferenzen, die sich aus dieser Durchschnittszeit ergeben haben, auf dieselbe Strecke geschickt, die sie nun im Gegensatz zum morgendlichen Wettkampf als Team absolvieren müssen. Die Zielzeit des vorletzten Mannschaftsmitgliedes wird gewertet und ist somit relevant für die finale Platzierung.

Das Vormittags-Rennen verlief für die Damen recht gut. Nach einem schnellen

Schwimmen, bei dem Sabrina Klotz mit 6:18 min die schnellste Schwimmzeit aller startenden Athletinnen ablieferte, liefen alle zügig zur Wechselzone und waren somit gleich darauf auf der Radstrecke. Der Radkurs hatte es mit zwei 180-Grad Kehren und zwei 90-Grad Kurven in sich und ließ den Triathletinnen keine Zeit für

Verschnaufpausen. Auf der Radstrecke war es Susi Sienel, die mit der

sechsbesten Radzeit des gesamten Feldes, hervorstach. Die Laufstrecke, die aus

zwei Runden bestand, führte über einen kleinen aber steilen Hügel, der die

Oberschenkel der Damen jedes Mal ordentlich zum Brennen brachte. Nach dem

Prolog standen die Günzburgerinnen mit einer Durchschnittszeit von 42:52min auf

dem 10. Platz mit einem Rückstand von 2:04min auf Platz 9.

Am Nachmittag folgte Teil zwei der Ligapremiere. Hier gehen die Teams geschlossen

auf dieselbe Strecke wie am Vormittag, mit Ausnahme, dass das Schwimmen im See

erfolgt, da ein sogenannter Jagdstart (das Team mit der schnellsten

Durchschnittszeit startet vorne weg) im Becken nicht möglich ist. Aufgrund der

Wassertemperatur um die 14°C, war lange nicht klar, ob der Start überhaupt

stattfinden konnte, da die DTU Sportordnung eine Mindestwassertemperatur von mindestens 14,0°C verlangt. Da die Kampfrichter eine Stunde vor Start die aktuelle Wassertemperatur von 14,4°C ermittelten, fiel um 15:00 der Startschuss. Das Günzburger Team wurde von Sabrina Klotz durch die eisigen Fluten getrieben, so dass nach 9:05min alle vier Damen auf dem Weg in die Wechselzone waren. Beim anschließenden Radfahren mit Windschattenfreigabe peitschte die Führungsfahrerin Susi Sienel die Mannschaft unermüdlich an, so dass auf Platz neun 30sec gutgemacht werden konnte. Beim abschließenden Laufen entschied sich das Team, wie alle anderen Mannschaften auch, nur drei Läuferinnen auf die letzten 2,5km zu schicken, um die bestmöglichste Gesamtzeit zu erreichen. Leider ist es dem reduzierten Team nicht gelungen, den Rückstand auf die vor Ihnen liegenden Damen aufzuholen und so stand am Ende ein 10.Platz mit einer Zeit von 47:38 zu Buche.

Als das weitere Ziel wurde für den nächsten Ligawettbewerb in Erding, diesmal über die Olympischen Distanz der Kampf um einen einstelligen Tabellenplatz ausgerufen.

 

Bild:

Urheber: Babsi Groepper

v.l.r: Babsi Groepper, Nicole Feustle, Susi Sienel und Sabrina Klotz

 

Triathlon Oberschleißheim 18.05.2019

 

Triathleten aus Günzburg starten erfolgreich in die Regionalligasaison

 

 

 

Günzburger Triathleten starten mit Kampf- und Teamgeist in die neue Liga Saison

 

 

 

 

 

Am vergangenen Wochenende fand das erste von vier Rennen in der Triathlon

Landesliga Süd statt, in welcher die Günzburger nun schon die zweite Saison

starten. Austragungsort des ersten Wettbewerbs war die Ruder-Regattastrecke in

Oberschleißheim bei München. Ob der Wettbewerb wie geplant stattfinden konnte,

war bis zum Wettkampftag nicht bekannt. Durch die vorhergehenden kalten Tage

und Nächte waren die Wassertemperaturen ständig im Grenzbereich von 14°C und

somit ausschlaggebend ob das Schwimmen stattfinden kann. Unter 14°C ist laut DTU-Reglementein Schwimmen sogar verboten. Am Samstagmorgen zeigte das Thermometer jedocheine Wassertemperatur von 14,2°C an, was bedeutet, dass einem regulärenWettkampf nichts entgegen sprach, es aber verpflichtend ist, einen Neoprenanzugals Schutz vor der Kälte zu tragen.

Den vier Günzburg Dreikämpfern um Mannschaftsführer Franz Brummer war es von Anfang an bewusst, dass es schwer werden würde, den vierten Platz aus dem Vorjahr zu verteidigen. Der Wettkampf selbst fand in zwei Teilwettbewerben statt. Zuerst war ein „Swim and Run“ Wettbewerb zu absolvieren, gefolgt von einem „Bike and Run“.

Zuerst ging es in das kalte, glasklaren Nass der Olympia Regattastrecke um dort eine

Schwimmstrecke von 400 Metern zu absolvieren. Als erste Mannschaft starteten

die weiß-blauen und stiegen auch als erste aus dem Wasser. Jedoch kamen nicht

alle Günzburger Triathleten mit dem kalten Wasser gleichgut zurecht. So hatte

der Eine oder Andere seine liebe Not mit dem Nass und kam dadurch schon etwas entkräftet in die Wechselzone. Aus der Wechselzone ging es auf einen 1,25 km langen flachen Rundkurs um das alt ehrwürdige Bootshaus, welcher zweimal zu

absolvieren war. Nur einmal wurden die vier überholt und so war die Hoffnung

auf eine gute Platzierung berechtigt, da nicht allzu viel Zeit auf die

Verfolger liegengelassen wurde. Nach drei Stunden Wartezeit gab es jedoch dann das zwischenzeitliche Ergebnis, Platz 11 von 18 Mannschaften. Etwas deprimiert aber dennoch voller Motivation standen Franz Brummer, Andy Häufle, Marco Pech und Joachim Saiko an der Startlinie der 20km Mannschaftsverfolgung im Radfahren, welche als Jagdstart (die schnellsten starten als erstes) ausgetragen wurde.

Als Mannschaft funktionierten die Günzburger Athleten auf dem Rad hervorragend und kämpften sich so Platz um Platz nach vorne. Somit konnten sie dann zwei Plätze

gutmachen, und kamen auf Platz 9 liegend in die Wechselzone. Von dort ging es angetrieben von den beiden stärksten im Team Brummer und Häufle erneut auf die zwei Runden der 1,25 km langen Laufstrecke.

Kurz nach dem Wechsel in die Laufschuhe musste das Team den Anschluss auf die

Vorauslaufenden abreißen lassen. Dies ermöglichte der Mannschaft aus Neuburg,

sich vor die Günzburger zu schieben um diese zwischenzeitlich auf den 10 Platz

zu verweisen. Durch die gegenseitige Unterstützung und unter Einsatz der

letzten Kraftreserven gelang es jedoch den Vieren, sich an der Neuburger

Mannschaft festzubeißen. Dieser Zusammenhalt und ungebrochene Teamgeist führte schließlich dazu, dass es den Günzburgern gelang, sich noch auf den letzten Metern wieder zurück auf den 9 Gesamtplatz vorzukämpfen. Auch wenn sich die vier Dreikämpfer auf Grund des 4. Platzes in der letztjährigen Gesamtwertung mehr erwartet haben, so lässt eine Top Ten Platzierung beim ersten von vier Wettkämpfen noch alles offen, eine Ergebniskosmetik nach oben zu betreiben.

 

Bild:

Urheber: Joachim Saiko

v.l.r: Andy Häufle, Marco Pech, Franz Brummer und Joachim Saiko

Duathlon Planegg-Krailling 05.05.2019

 

Triathleten aus Günzburg bei den Bayerischen Duathlon Meisterschaften

erfolgreich

 

Günzburger Triathleten holen 5 Titel bei der Bayerischen Duathlon Meisterschaft in Krailling

 

Planegg-Krailling war am 05.05.2019 wieder einmal der Austragungsort der

Bayerischen Duathlon Meisterschaften im Kurzduathlon. Beim Kurzduathlon sind

anfangs 10,4 km zu laufen, danach sind 44,0 km mit dem Rad zurückzulegen und

als Abschluss noch einmal 5,2 km bis ins Ziel zu laufen.

Der Kraillinger-Duathlon ist für seine extremen Wetterbedingungen

berüchtigt und auch Heuer hat es der Wettergott nicht gut mit den Athleten

gemeint. So waren es mit 3 Grad bei stark bewölktem Himmel und heftigen

Windböen zusätzliche körperliche Herausforderungen, die es für die sonst von

der Sonne verwöhnten Triathleten zur zu bewältigenden Strecke gab.

Vom Triathlon Verein Günzburg nutzten 13 Triathleten den Hauptwettkampf

sowie den Volksduathlon (5,2 km - 21 km - 3,8 km) als ersten Wettkampf der

diesjährigen Saison zur Formbestimmung.

Schnellste Günzburgerin war Carina Seiko mit 2:40:44, welche somit den

dritten Platz in der AK Senioren 1 im Rahmen der Bayerischen Meisterschaft

belegte. Schnellster Günzburger war Andre Laubhan mit 2:07:46 der damit den 3.

Platz in der AK 4 männlich belegte. Nur dicht gefolgt von Thomas Rollnik mit

2:08:02, welcher somit in derselben Altersklasse den undankbaren 4. Platz

belegte. Susanne Sienel belegte als zweitschnellste Günzburgerin mit einer Zeit

von 2:50:31 ebenfalls den 3. Platz, jedoch in der AK Senioren 2.

Carsten König wurde Bayerischer Vizemeister in der AK Senioren 3 mit einer

Zeit von 2:11:31. Josef Egger belegte ebenfalls einen 3. Platz, jedoch in der

AK Senioren 6 mit einer Zeit von 2:49:28. 

Komplettiert wurde der große Günzburger Team Erfolg durch Nicole Feustle,

die im Volksduathlon den 3. Platz in der AK 2 belegte.

Desweitern waren Martin Müller, Carsten Einfeld, Bernd Reinhard und Thomas

Barner im Hauptwettkampf am Start. Für Joachim Saiko, Marco Pech, Bernd

Reinhard und Thomas Barner war es der erste Start im Duathlon den sie bravourös

meisterten.